top of page

Motivation finden in schwierigen Zeiten wie diesen

Die aktuelle Corona Situation ist für jeden von uns eine extrem große Herausforderung und Belastung.

Für alle Fitnessliebhaber, Bodybuilder, Hobbysportler und insgesamt alle Fitnessstudiogänger bedeutet die Schließung der Studios eine enorme Belastung mit physischen und psychischen Auswirkungen. Wer Fitness liebt und regelmäßig absolviert, weiß wovon ich rede. Nicht die Möglichkeit zu haben ins Studio zu fahren und seinen Sport zu machen, belastet viele mehr als manch einer es sich vorstellen kann. In diesem Beitrag möchte ich mit Euch ein paar Gedankengänge teilen und versuchen Euch etwas helfen, diese Zeit durchzustehen und für Euch sinnvoll zu nutzen.


street corner

Seit über einem Jahr ist das Training in den Fitnessstudios durch die aktuelle Situation nicht mehr so wie vorher. Inzwischen haben die meisten Studios bereits Monate geschlossen und nur vereinzelt wieder aufgemacht.


An dieser Stelle möchte ich Euch erzählen, wie ich diese Zeit erlebe und kann Euch vielleicht dazu bringen, diese Zeit sinnvoll zu nutzen und Euer Training etwas an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen.


Homeworkouts sind kein Ersatz für den Gang ins Studio


Mit diesem Gedankengang möchte ich Euch helfen, die Möglichkeit der Homeworkouts und Trainingsmöglichkeiten draußen aus einer anderen Perspektive zu sehen.


Ich selbst erlebe es täglich in meinem Freundeskreis und bei meinen Kunden: Fehlende Motivation, Frust und Sorge. Besonders für Kraftsportler sind diese Zeiten mehr als schwer. Dabei fällt mir immer wieder auf, dass die meisten sauer sind, da das Training zuhause überhaupt nicht mit dem Training im Fitnessstudio zu vergleichen ist - dem kann ich hundertprozentig zustimmen. Die Atmosphäre und die Geräte sowie Gewichte fehlen und sind durch nichts anderes zu ersetzen.


Das soll aber auch nicht so sein - Denn Homeworkouts sind nunmal kein Ersatz für unser Training im Studio.


Das Training zuhause oder draußen ist momentan allerdings für viele die einzige Möglichkeit etwas für ihre Gesundheit zu tun und mit einem anderen Ansatz, schafft Ihr es vielleicht, auch diese Möglichkeiten für Euch sinnvoll zu nutzen.


Mein Fokus liegt im normalen Sportalltag auf Krafttraining - Geräte und Gewichte sind für mich unabdingbar.

Um mich besser in die aktuelle Situationen anderer reinzuversetzen, trainiere ich zwischendurch nur mit meinem eigenen Körpergewicht, Bändern, TRX oder Kleingeräten wie Kettlebells.

Ich habe so viel Neues im Bereich Mobilty Training, Yoga und Pilates ausprobiert und Leute, ich sag's Euch: Es ist so anstrengend!


Zu allererst hilft es, wenn man versucht umzudenken: Es ist schrecklich schwer ohne Gewichte und Geräte zu trainieren, aber es gibt IMMER Bereiche, in denen Ihr Euch verbessern könnt. Auch wenn diese anfangs nicht viel Spaß machen und viel Selbstdisziplin benötigen.


Versucht einfach so zu denken: Irgendwann werden die Studios wieder öffnen und bis dahin habt Ihr die Möglichkeit, Eure Bewegungsabläufe durch gezielte Übungen zuhause wesentlich zu verbessern. Ob es die Beweglichkeit ist, Rumpfstabilität, schmerzlindernde Übungen oder das korrekte Ausführen wichtiger Grundübungen wie Liegestütze und Kniebeugen - Diese Zeit könnt Ihr aktiv für Euren weiteren sportlichen Erfolg nutzen!


Dabei sollen Workouts zuhause das Training im Studio nicht ersetzen, deshalb löst Euch von dem Gedanken, dies könne so sein. Es kann aber extrem helfen, ein tieferes Verständnis für den Sport an sich und noch mehr Dankbarkeit dafür zu entwickeln.

Nutzt diese Zeit ohne Zugang zum Studio als Grundlage, um danach mit völlig neuem Mindset durchzustarten. So könnt ihr irgendwann viel erfolgreicher trainieren als vorher, denn Ihr habt die grundlegenden Bewegungsabläufe optimiert, welche für das Training im Studio für alle Übungen von hoher Bedeutung sind. Vielleicht seid ihr Schmerzen durch gezielte Beweglichkeitsübungen los geworden, habt durch das Training mit dem eigenen Körpergewicht Eure Rumpfstabilität extrem gefördert und so auch die gezielte Muskelansteuerung verbessert.


Einige von Euch haben aktuell bestimmt mehr Zeit als jemals zuvor, deshalb mein Tipp für alle Fitnessbegeisterten da draußen:

Bildet Euch weiter, lest Euch Studien durch, lernt etwas über unsere Anatomie, die Bewegungsabläufe, schaut Euch Übungsausführungen an, fangt an gesund zu kochen und Euch mit dem ganzen Thema Fitness zu beschäftigen. Selbst wenn Euch momentan viel genommen wurde, Euren Körper habt Ihr noch.


So könnt Ihr die Zeit bis zur Wiedereröffnung sinnvoll nutzen und auch wenn Ihr sportlich momentan nicht auf Eurem Höhepunkt seid, bedeutet dies nicht aufzugeben. Es bedeutet nicht, nicht mehr auf seine Ernährung zu achten und völlig inaktiv zu werden.

Natürlich haben wir alle Tage, an denen wir die aktuelle Situation nicht mehr ertragen und uns immer mehr nach unserem sportlichen Alltag sehnen, aber wir allein haben die Möglichkeit, unsere Gesundheit so gut es geht positiv zu beeinflussen und das Beste aus unserer Zeit zu machen.


Bewegung und Bildung sind Dinge, die wir immer tun können - momentan müssen wir uns an die Gegebenheiten anpassen.


Ich für meinen Teil versuche jeden Tag das Beste aus meiner Zeit zu machen, denn Zeit ist das einzig Gute, was ich durch diese Situation geschenkt bekommen habe.


Diese Zeit in Bildung und Alternativen bzw. zusätzliche Trainingsarten zu investieren lohnt sich, meine Lieben!














Comments


  • Instagram
bottom of page